Hauptwanderwartin Heike Buberl-Zimmermann (2. von links) und ihr Stellvertreter Uwe Brüggemann (links daneben) haben 22 neue Wanderführer für den Spessartbund ausgebildet. Am Sonntag überreichten die 3. Vorsitzende des Verbandes Angelika Krebs und Bürgermeister Rüdiger Stenger (beide rechts) die Zertifikate für den erfolgreichen Abschluss aller Teilnehmer.

Wanderführerausbildung 2010-2011

 

Heimbuchenthal.  Acht Frauen und 14 Männer  haben am Sonntag ihre Ausbildung als Wanderführer mit schriftlicher und praktischer Prüfung erfolgreich abgeschlossen. Sie haben sich in Heimbuchenthal bei einem Seminar des Spessartbundes an vier Wochenenden mit je 20 Stunden das Grundwissen zur Planung und Durchführung von erlebnisreichen Wanderungen mit Gruppen erworben Das Seminarprogramm war breit gefächert, weil Wanderführer in der Lage sein müssen, Touren für die verschiedensten Interessengruppen effektiv planen und gestalten zu können.

 

Wichtig ist bei dieser ehrenamtlichen Tätigkeit ist das Wissen um gruppendynamische Prozesse mit Konfliktbewältigung ebenso wie gutes Kommunikationsverhalten, kurzum ein sicherer pädagogischer Umgang mit Menschen aller Altersgruppen. Das war ebenso Thema wie die didaktisch Aufbereitung interessanter heimat- und naturkundlichen Besonderheiten entlang des Weges: Wie sage ich meiner Gruppe was?

 

Auch die Arbeit mit topographischen Karten, der Gebrauch von Kompass und GPS waren ein wichtiger Ausbildungsteil. Schließlich muss ein Wanderführer seine Leute sicher irgendwohin bringen und beim Planen und Gestalten einer Tour die Kondition der Teilnehmer bedenken. Familien mit Kindern und ältere Menschen haben schließlich andere Bedürfnisse als geübte Wandervögel. Auch der Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung“ muss beim Ausschreiben einer Tour deutlich gemacht werden.  

Der Kurs mit vielen Fachreferenten wurde von der Hauptwanderwartin des Spessartbundes Heike Buberl-Zimmermann und ihrem Stellvertreter Uwe Brüggmann geleitet. Die 22 Frauen und Männer im Seminar haben das Rüstzeug für interessant gestaltete Wanderungen erhalten. Jetzt gilt es für sie, Theorie in die Praxis umzusetzen und Erfahrungen zu sammeln.

Es waren: Michaela Orth, Harld Orth, Birgit Schell-Eich ( aus Rothenbuch), Manfred Neuberger, Emil Henker, Gosbert Müller (Soden), Max Brendler, Petra Brendler (Mespelbrunn), Bettina Johansen, Heinz Staudter, Dagmar Beck-Ruf (Spessartbund), Petra Schuck (Helmstadt), Helmut Stowasser (Winzenhohl), Rudolf Maidhof (Goldbach), Roland Ebert (Obernau), Sigi Haluschka (Volkersbrunn), Martin Szidzek (Obernburg), Erika Lewer (Rottenberg), Heinz David, (Aschaffenburg), Gerhard Holzgreve (Seligenstadt), Michael Zentgraf (Hain), Christine Rettenmeier (Fidelio Schweinheim).

 

Friedbert Kunkel

Initiates file downloadMain-Echo Bericht vom 30.März 2011

 

 

 

Anmeldeformular

Wanderführerlehrgang im Spessartbund

Der Spessartbund bietet an:

Wanderführerlehrgang 2010-2011

Anmeldeschluss: 30.09.2010

Initiates file downloadAnmeldeformular

Grundsatz:

Aufgabe der Wanderführer/Innen der Wandervereine ist es, auf ausgewiesenen Wegen im Flachland und im Mittelgebirge selbstständige Wanderungen zu organisieren, mit Gruppen durchzuführen und diese zu betreuen.

 

Warum eine Ausbildung zum Wanderführer/In? 

Ganz einfach: Weil Kompetenz überzeugt.

Kompetenz vermittelt Sicherheit sowohl demjenigen, der eine Wanderung führt, als auch der Gruppe, die geführt wird.

Geführte, qualitätsvolle Wanderungen sind das beste Werbemittel für Wandervereine und die Region. Die Erwartungen der Teilnehmer und damit die Anforderungen an den Wanderführer/In sind äußerst vielfältig.

Es genügt nicht, dass ein Wanderführer/In vor einer Gruppe herläuft und ihr den Weg weist.

So muss er/sie sich auf eine Gruppe einstellen können, topographische Karten interpretieren und sich im Gelände orientieren können, die Bedeutung der Wegezeichen kennen, sich in Rechtsfragen auskennen, Erste-Hilfe leisten und Wanderungen inhaltlich gestalten können.

 

Der Spessartbund bietet 2010/2011 eine Ausbildung zum zertifizierten Wanderführer mit Anerkennung als Natur- und Landschaftsführer

 

Voraussetzungen:

-        Mitgliedschaft in einer Ortsgruppe im Spessartbund e.V.

-        Volljährigkeit

-        Nachweis eines Erste-Hilfe Kurses, der nicht länger als drei Jahre zurückliegen darf  

Für den Erwerb von Zertifikat, Wanderabzeichen und –Ausweis ist die komplette Teilnahme am Ausbildungskurs erforderlich.

Veranstaltungsort:

Heimbuchenthal im Gasthaus zur Krone

Termine:

19.-21.11.2010

14.-16.01.2011

18.-20.02.2011

25.-27.03.2011 BANU 

jeweils

Beginn: Freitag  17 Uhr

Ende: Sonntag gegen  16 Uhr

Organisation: Spessartbund e.V.

Verantwortliche Leiter:

Heike Buberl-Zimmermann und Uwe Brüggmann

Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen

Teilnahmegebühr (wird noch ermittelt)

darin enthalten sind Übernachtung, Vollpension und Seminarunterlagen.

Die Teilnahmegebühr ist nach Anmeldebestätigung zu bezahlen:

Kosten für Material und Referenten trägt der Spessartbund.

Anmeldeschluss: 30.09.2010

Anfragen und Anmeldung ab sofort an:

Uwe Brüggmann

stell. Hauptwanderwart

Tel.: (0 61 82)  2 30 98

eMail: uwe.brueggmann(at)onlinehome.de

 

Inhalte der Wanderführerausbildung

nach dem Rahmenplan des Verbandes Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V.:

Aufgaben, Tätigkeit, Verantwortung des Wanderführers

 

  • Organisation von Spessartbund und Wanderverband

  • Struktur und Aufbau des Wegenetzes

  • Orientierung im Gelände u.a. Kompass; GPS

  • Ausrüstung, Bekleidung, Material

  • Gruppenpädagogik

  • Wanderarten, Zielgruppen beim Wandern

  • Führungen und Betreuung von Wandergruppen

  • Familienarbeit -  Wandern mit Kindern und Familien

  • Organisation von Tages- und Mehrtageswanderungen

  • Naturschutz, natur- und umweltgerechtes Verhalten

  • Der Spessart, Heimat und Kultur

  • Rechts-, Versicherungs- und Sicherheitsfragen

  • Marketing und Rhetorik

  • Führungsdidaktik und Kommunikation

  • Wetterkunde

  • Wanderspezifische Erste Hilfe

  • u.v.a.

  • anschl. Abschlussprüfung

Mit vielen praktischen Anwendungen bei Musterwanderungen sowie Tipps und Literaturhinweise.

 

Die Reihenfolge der Inhalte ist offen.