Liebe Spessartfreunde,

der "Kellerturm" auf der Geishöhe ist nach der Winterpause wieder geöffnet!


Zwei Informationsveranstaltungen
zur Waldsituation im Spessart

in der Festhalle Altenbuch, Hüttenbrunnweg, 97901 Altenbuch

Der Spessartbund beteiligt sich intensiv an der aktuellen Diskussion um einen möglichen Nationalpark Spessart. Ein wichtiger Aspekt dieser Diskussion ist die Entwicklung der Wälder.

 

Freitag, 17. März 2017, 19.00 Uhr
Prof. Dr. Reinhard Mosandl
Leiter des Instituts für Waldbau im Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München

Die Eiche im Spessart, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft


Donnerstag, 13. April 2017, 19.00 Uhr
Prof. Dr. Burkhard Büdel

Leiter des Lehrstuhls für Pflanzenökologie und Systematik der Technischen Universität Kaiserslautern
Quo vadis Spessart – Naturpark, Biosphärenreservat, Nationalpark?


AG Nationalpark

Am Dienstag, 14. März, 19.00 Uhr, traf in der Geschäftsstelle des Spessartbundes in Aschaffenburg die AG Nationalpark im Spessartbund zum dritten Mal zusammen. Die Zusammenfassung der Sitzung, den Forderungskatalog des Spessartbundes zur Einrichtung eines dritten Nationalparks in Bayern im Spessart, der in der Vertreterversammlung am 22. April beschlossen werden soll, finden Sie hier.

"Was bisher geschah...":


Trekkingzeltplätze im Spessart

Jetzt online buchen!

Bereits im letzten Jahr wurden Trekkingplätze im Spessart angelegt, ab jetzt können sie auch online gebucht werden. Die Bayerischen Staatsforsten stellen dafür die geeigneten Flächen zur Verfügen.

Die zwei Zeltplätze im Gebiet des Forstbetriebs Rothenbuch liegen mitten im Wald und sind für Wanderer gedacht, die auf ihrer Spessarterkundung die Natur in vollen Zügen und ohne größeren Luxus erleben wollen.  Ein Klo, eine Feuerstelle, eine Bank und ganz viel Wald, mehr braucht es nicht für echte Trekkingfans um glücklich zu sein. Ab sofort kann man auf www.trekking-bayern.de einen Platz für seine Zeltunterkunft buchen. Der Buchungszeitraum beginnt in diesem Jahr ab 20. April und endet am 31. Oktober. Auf der Webseite finden sich auch alle Regeln und Tips rund ums Trekking im Spessart.

"Der Spessart bietet schon lange hervorragende Voraussetzungen für Wanderbegeisterte, jetzt wird das Gesamtpaket mit den neuen Trekkingplätzen abgerundet", so Dr. Gerrit Himmelsbach, 1. Vorsitzender des Spessartbundes.

Die Idee zu den Trekkingzeltplätzen entstand in enger Zusammenarbeit zwischen den Bayerischen Staatsforsten und dem Spessartbund. Dieser ist von nun an für sämtliche Buchungen und organisatorische Maßnahmen verantwortlich. Zur Deckung der Verwaltungskostenosten wird eine Gebühr von 10 Euro pro Besucher benötigt.

Um Wildcampen zu verhindern, wird der genaue Standort der Zeltplätze erst nach der Buchung bekannt gegeben. Damit möglichst vielen Leuten die Möglichkeit gegeben werden kann dieses Naturerlebnis wahrzunehmen, ist die Übernachtungsdauer pro Zeltplatz auf einen Tag und maximal 5 Zelte beschränkt.


Spessartbund verleiht Zertifikate an neue "Botschafter des Spessarts"

Foto Richard Krebs zeigt die neuen „Botschafter des Spessarts“ von links: Zweiter Hauptvorsitzender Richard Krebs, Hauptwanderwartin Heike Buberl-Zimmermann und Bürgermeister Rüdiger Stenger. Zweiter von rechts: stv. Hauptwanderwart und Lehrgangsleiter Uwe Brüggmann. Dritter von rechts Dr. Gerhard Ermischer, Präsident des Bayerischen Wanderverbandes.

Nach bestandenem Lehrgang erhielten 13 neue „Botschafter des Spessarts“ ihre Zertifikate als „Natur- und Landschaftsführer“. An vier Wochenenden bereiteten sich die Teilnehmer/-innen im Rhönuniversum Oberelsbach und in der Region um Heimbuchenthal  theoretisch und praktisch auf die Prüfung vor. Dem Anlass und der Bedeutung entsprechend gratulierten der Präsident des Bayerischen Wanderverbandes, Dr. Gerhard Ermischer, Zweiter Hauptvorsitzender Richard Krebs vom Spessartbund und Bürgermeister Rüdiger Stenger (Heimbuchenthal) .

Der Lehrgang wurde von Heike Buberl-Zimmermann, der Hauptwanderwartin des Spesssarbundes, und ihrem Stellvertreter Uwe Brüggmann wieder vorzüglich organisiert. An den vier Wochenenden seien sie eine eingeschweißte Truppe geworden, die „einfach toll“ war.  Als Dankeschön erhielten sie von den Teilnehmern ein Geschenk, das sie aus ihrer jeweiligen Heimatregion mitgebracht hatten.

Präsident Gerhard Ermischer wies in seinem Grußwort t darauf hin, dass der Spessartbund seit dem 1. Januar 2017 nach einem Vertrag mit der Naturschutzakademie Laufen alleiniger Ausbilder für die künftigen Natur- und Landschaftsführer in Bayern ist. Die Frage: „Warum eine Ausbildung zum Wanderführer/In?“ sei ganz einfach, denn Kompetenz überzeugt. Kompetenz vermittelt Sicherheit sowohl demjenigen, der eine Wanderung führt, als auch der Gruppe, die geführt wird.
Geführte, qualitätsvolle Wanderungen seien das beste Werbemittel für die  Wandervereine und die Region. Die Erwartungen der Teilnehmer und damit die Anforderungen an den Wanderführer/In seien äußerst vielfältig. Es genüge nicht, dass ein Wanderführer/In vor einer Gruppe herläuft und ihr den Weg weist.  So muss er/sie sich auf eine Gruppe einstellen können, topographische Karten interpretieren und sich im Gelände orientieren können, die Bedeutung der Wegezeichen kennen, sich in Rechtsfragen auskennen, Erste-Hilfe leisten und Wanderungen inhaltlich gestalten können.

 Zweiter Hauptvorsitzender Richard Krebs gratulierte ebenfalls zu den bestandenen Zertifikaten. Sie bedeuten eine Anerkennung als Natur- und Landschaftsführernach deutschem Standard, inkl. europäischer Wanderführer (Walk-Leader). Voraussetzung sei die Mitgliedschaft im Spessartbund e.V. oder in einer Ortsgruppe, Volljährigkeit und der Nachweis eines Erste-Hilfe Kurses, der nicht länger als drei Jahre zurückliegen darf. Für den Erwerb von Zertifikat, Wanderabzeichen und – Ausweis ist die komplette Teilnahme an allen vier Wochenenden des Ausbildungskurs erforderlich.

Bürgermeister Rüdiger Stenger (Heimbuchenthal) freute sich, dass seine Gemeinde seit mehreren Jahren Gastgeber bei diesen Lehrgängen sein darf. Wandern und Naturschutz seien für seine Spessartgemeinde, die 500 Betten und 100 Arbeitsplätze im Gastronomiebereich bietet, eine wichtige Grundvoraussetzung. Gemeinsam händigten Ermischer, Krebs und Stenger dann die Zertifikate an die neuen „Botschafter des Spessarts“ aus, auch wenn sogar eine Teilnehmerin aus München bei dem Lehrgang dabei war: Ihre Zertifikate als Natur- und Landschaftsführer erhielten: Simone Bartel (Aschaffenburg), Ramona Glaab, (Krombach), Ronald Grashoff (Mainhausen), Annette Grätz (München)) Melanie Jörg-Kluger (Würzburg),, Kirstin Kiau  (Karlstein), Anja Moll (Aschaffenburg),  Michael Pohlner (Mainau), Iris Putz (Hösbach), Günther Reichel (Stockstadt), Matthias Schikore (Weitnau) ,Linda Stahl (Hafenlohr-Windheim), Christina Schurk (Aschaffenburg).

Inhalte der Wanderführerausbildung nach dem Rahmenplan des Verbandes Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V.:

  • Aufgaben, Tätigkeit, Verantwortung des Wanderführers
  • Organisation von Spessartbund und Wanderverband
  • Struktur und Aufbau des Wegenetzes
  • Orientierung im Gelände u.a. Kompass; GPS
  • Ausrüstung, Bekleidung, Material
  • Gruppenpädagogik
  • Wanderarten, Zielgruppen beim Wandern
  • Führungen und Betreuung von Wandergruppen
  • Familienarbeit -  Wandern mit Kindern und Familien
  • Organisation von Tages- und Mehrtageswanderungen
  • Naturschutz, natur- und umweltgerechtes Verhalten
  • Der Spessart, Heimat und Kultur
  • Rechts-, Versicherungs- und Sicherheitsfragen
  • Marketing und Rhetorik
  • Führungsdidaktik und Kommunikation
  • Wetterkunde
  • Wanderspezifische Erste Hilfe
  • u.v.a.
  • anschl. Abschlussprüfung

Mit vielen praktischen Anwendungen bei Musterwanderungen sowie Tipps und Literaturhinweise.
Die Reihenfolge der Inhalte ist offen.


Neuer Rabatt-Partner in Leidersbach

Liebe Wanderfreunde,

wir freuen uns, das wir mit der Firma

            Bauer Wander & Freizeitmode
            in Leidersbach

ein neues Unternehmen finden konnten, das allen Mitgliedern des Spessartbundes ab sofort bei Vorlage des Mitglieds- und des Personalausweises einen Rabatt von 15 % auf den Einkaufwert gewährt.

Bauer Wander & Freizeitmode
Hauptstraße 118
63849 Leidersbach
Tel.: 06028 / 977 86 26


Spessartbundesfest 2016

Ein herzliches Dankeschön

  • an die rund 800 Wanderer aus 62 Spessartbund-Ortsgruppen,
  • an die vielen Helfer,
  • an die Ehrengäste
  • und die Stadtgarde Aschaffenburg, die uns das Fest auf der "Kippenburg" ermöglicht hat.

Ihr alle habt dazu beigetragen, das unser Fest trotz Wetterproblem als "voller Erfolg" in den Spessartbund-Chroniken vermerkt wird.

für die Vorstandschaft

Gerrit Himmelsbach - Richard Krebs - Michael Bergmann

 


Der Spessartbund

Wir haben ca. 16.000 Mitglieder in 100 Vereinen zwischen Frankfurt, Würzburg, Schlüchtern und Tauberbischofsheim. Unser Hauptsitz liegt in Aschaffenburg.

Unsere Aktivitäten umfassen Wanderangebote, Wegemarkierung, Naturschutz sowie Jugend- und Familienarbeit. Der Bereich Kultur ist aktiv in der Geschichtsforschung, Musik (besonders Mandolinenspiel), in Kulinarischem und Dialekt.

Wir haben uns vorgenommen, die Menschen in der Region in Bewegung zu bringen. [mehr]