Das Spessartbundlied von Georg Keimel

327735_web_R_K_B_by_Brigitte Niedermeier_pixelio.de
327735_web_R_K_B_by_Brigitte Niedermeier_pixelio.de

Weiß Du, wo die Eichen trotzig ragen,
wo das Bächlein munter talwärts fließt,
wo die Buchen grüne Schirme tragen,
wo vom Berghang Heidekraut und Ginster grüßt!
Da wohnt stiller Friede, da blüht heimlich Glück,
kommst einmal zum Spessart, kehrst bald dahin zurück.

"So laßt uns froh durch Spessartwälder ziehen,
an frischer Quelle halten gute Rast!
Wenn sel’ge Wanderfreuden uns erblühen,
dann schwindet Alltags Mühe, Last und Hast."


Weißt Du, wo die Rehlein friedlich grasen
und der Hirsch die stolze Krone trägt,
und die Wildsau hörst Du zornig blasen,
und der bunte Specht die Waldestrommel schlägt!
Da spielen die Märchen, da webt Geistersang,
da lockt aus den Büschen uralter Waldhornklang.

"So laßt uns froh..."

Weißt Du, wo im schönsten Wiesengrunde
winkt das Dörflein traut im Abendschein,
laßt zusammenhalten uns im Bunde,
Spessartvolk und Wand’rer treu und einig sein.
Du Mann aus dem Spessart, hier nimm meine Hand!
Gott schütz‘ Deine Heimat, die Leute und das Land.

"So laßt uns froh..."